Kategoriearchive: Uncategorized

Freifunk Kelsterbach [Hessen-Meetup 18.1]

 

Freifunk Kelsterbach hatte vom 25.05. bis 27.05. zum Hessen-Meetup 18.1 eingeladen.


Es waren Freifunker aus Gießen, Wetzlar, Darmstadt, Frankfurt, Kelsterbach und Fulda anwesend.

Vorträge wurden zur aktuellen Hardware, Domains (Hoods), Hessentag 2017, Barcamp, aktuellem Stand der Gemeinnützigkeit und dem allgemeinen Verständnis von Freifunk gehalten.
Zudem soll bald ein Hessen-Verzeichnis für PR Zwecke (Designs von Flyern, Logos, usw.) zum gemeinsamen Arbeiten interessierter Communitys bald am Laufen sein.

Infos zu den Vorträgen:

== Details Hardware ==

Weitere Router werden bald auf dem Markt neu erscheinen.
Daher scheiden leider Router mit schwächerer Hardware bald aus dem Support aus.
(Dazu zählt auch der so beliebe TP-Link WR841ND in weiß !!)
An Firmware für neue Geräte sind Freifunk-Darmstadt und Freifunk-FFM aber schon am basteln auf der Basis von „gluon“!

== Details Domains ==

Wenn ein Freifunk Netzwerk groß wird, muss man es aufteilen, damit es nicht an Performance verliert.
Diese Unterteilung nennt man Hoods „ein Viertel / Nachbarschaft“ oder auch Domains. In auf einer Router-Firmware zeigte Freifunk Darmstadt und FFM bereits anhand einer Liste, dass dort Domains gewählt werden können, wo dieser Router sich befindet.

== Details Hessentag ==

Fakten und Zahlen zum Hessentag 2017 mit Wlan von Freifunk inkl. der enormen Kooperation der Stadt. Diese Aktion diente vor allem der Demonstration: Wenn Freifunk was leisten will, dann kann es das auch. Alleine von Freifunkern wurden über 500 Stunden Ehrenamt in die Sache gesteckt.

== Details Barcamp ==

Bilder vom Aufbau und der Infrastruktur vom Barcamp

== Details Gemeinnützigkeit ==

Freifunk ist leider nicht Gemeinnützig, womit viele Communities und Vereine zu kämpfen haben. Mit dem Digitalen Ehrenamt soll das aber verbessert werden. Dazu gab es Workshop, wo Ideen und Vorgehensweisen besprochen wurden.

== Details Verständnis ==

Für die einen ist es ein kostenloser Internet Anbieter und für anderen eine „Nerdige“ Sache.
Freifunk ist aber in erster Linie eine Anleitung zur Selbsthilfe: Wie kann ich mich mit anderen vernetzen ohne einen einzelnen Mobilfunk- oder Internetanbieter zu haben. (Zensur, Verbindungsausfall, Datenschutz gegenüber Providern / Anbieter von Diensten, Privater-Datenaustausch …)

Die Umsetzung funktioniert per Internetleitung und VPN, Netzwerkkabel, Wlan oder einer Richtfunkstrecke.

Mitmacher „Interessenten“ sollen dabei aber auch lernen und nicht nur einfach kostenlos Internet haben wollen. Unterschiedliche Communities sehen die Schwerpunkte anders, manche vergessen dabei auch gerne die eigentlichen Ziele.

== Details Repository und Infoseite ==

Damit nicht jede Community das Rad neu erfinden muss, startet auf github ein PR-Repository (Presse-Verzeichnis), wo alle hessischen Freifunker eingeladen sind, ihre Arbeiten mit anderen zu teilen und gemeinsam auch daran zu arbeiten.

Die Website freifunk-hessen.de braucht dringend ein Facelift.

Aufruf: Wer daran Interesse hat, möge sich per Mail oder IRC melden.

TSV Langgöns „kickt“ mit Freifunk

Der TSV Langgöns ist jetzt auch per Richtfunk im Freifunk-Netz über das Gemeindehaus versorgt. Dies funktioniert in Zusammenarbeit mit Stefan Baldus und Freifunkern aus Gießen, Wetzlar und Limburg.
Über das Freifunk-Netz werden jetzt schneller Spielergebnisse und Email‘s verbreitet.
Somit haben auch Zuschauer vor Ort einen freien Wlanzugang.

Die Gemeinde Langgöns hat seit einigen Monaten 5 Router mit Freifunk im Gemeindehaus und vor einigen Wochen auch noch mehrere im Rathaus für ihre Kunden und Besucher aufgestellt.